S2: Bilinguales Lernen in Kindergarten und Schule: Erkenntnisse zur Entwicklung des L1- und L2-Wortschatzes bei Lernern in bilingualen Einrichtungen

Suche


 

Symposiumsleitung: Prof. Dr. Thorsten Piske, Dr. Anja Steinlen (Erlangen)
Datum/Raum: Mittwoch, 19.09., Raum 00.14

11:00–12:30 Uhr Thorsten Piske und Anja Steinlen (Erlangen)
Einführung in das Symposium „Bilinguales Lernen in Kindergarten und Schule: Erkenntnisse zur Entwicklung des L1- und L2-Wortschatzes bei Lernern in bilingualen Einrichtungen“
  Andreas Rohde (Köln)
Lexikalische Prinzipien als Voraussetzungen für den Wortschatzaufbau im L1- und L2-Erwerb
  Christine Tiefenthal (Hamburg)
Fast mapping in der Kita
12:30 Uhr Mittagspause
Führungen durch die Antikensammlung
14:00–15:30 Uhr Kristin Kersten (Hildesheim)
Wortschatzerwerb im frühen Fremdsprachenlernen in bilingualen Kindergärten
  Christina Schelletter (Hertfordshire)
Lexikalische Entwicklung von bilingualen Kindergartenkindern
  Christine Möller (Paderborn)
Lexikalische Mittel der Textkonstitution in der L2 Englisch
15:30 Uhr Pause
16:00–17:30 Uhr Janine Laupenmühlen (Wuppertal/Oberhausen)
Begriffe, Begriffsbildung & -bezeichnung im bilingualen Biologieunterricht
  Änderung:
Der Vortrag von Angelika Kußmaul (Landau/Heidelberg/Weingarten) um 16:30 Uhr muss leider entfallen; einen eventuellen Ersatzvortrag kündigen wir an dieser Stelle an!
  Abschlussdiskussion mit allen Teilnehmern

Beschreibung des Symposiums

Seit Beginn der 1990er Jahre ist in Deutschland ein stetiger Zuwachs an Kindertageseinrichtungen und Schulen mit bilingualen Angeboten zu verzeichnen. Dabei orientieren sich zurzeit ca. 1% aller Kindertagesstätten (FMKS 2010) und über 600 Grund- und weiterführende Schulen (KMK 2006) am vor allem aus Kanada bekannten Immersionsansatz. In den Kindertageseinrichtungen wird dieser Ansatz in der Form umgesetzt, dass alle täglichen Routinen und speziell geplanten Aktivitäten in einer Fremdsprache begleitet werden. In den Schulen wird die Fremdsprache als Unterrichtssprache in verschiedenen Fächern eingesetzt. Die Zahl der in Deutschland bisher durchgeführten Untersuchungen zur sprachlichen Entwicklung von Lernern in Institutionen mit Immersionsangeboten ist überschaubar. In den Untersuchungen, die durchgeführt worden sind, wurde der Entwicklung des Wortschatzes allerdings wiederholt besondere Aufmerksamkeit geschenkt (vgl. z.B. Daniel 2001, Rohde 2005). Ziel dieses Symposiums ist es, bisherige Erkenntnisse sowohl zur Entwicklung des L1- als auch zur Entwicklung des L2-Wortschatzes bei Lernern in bilingual arbeitenden Institutionen zusammenzuführen und bezogen auf das Kongressthema „Wörter – Wissen – Wörterbücher“ besonders auch der Frage nachzugehen, wie sich bilingualer Unterricht bzw. bilinguale Betreuung auf das Wissen um Wörter in mehr als einer Sprache auswirkt. Spezifische Fragestellungen, die in diesem Symposium erörtert werden sollen, sind die Folgenden:

  • Durch welche Besonderheiten zeichnet sich das lexikalische Wissen bilingual betreuter/unterrichteter Lerner aus?
  • Gibt es auffällige Unterschiede und Parallelen zum monolingualen L1-Erwerb?
  • Wie wird die Entwicklung des L2-Wortschatzes durch lexikalisches Wissen in der L1 beeinflusst?
  • Verwenden Kinder, je nach Alter und Kontaktdauer zur L2, unterschiedliche lexikalische Strategien, um sich die Wortbedeutung zu erschließen?
  • Welche Zusammenhänge lassen sich bei bilingual betreuten/unterrichteten Lernern zwischen dem Erwerb lexikalischen Wissens und dem Erwerb von Wissen in anderen sprachlichen Bereichen beobachten?
  • Gibt es bestimmte Strategien, die Betreuungs- und Lehrkräfte anwenden sollten, um den Erwerb lexikalischen Wissens bei bilingualen Lernern unter Berücksichtigung der inhaltlichen Anforderungen, die Lerner im Kindergarten- oder Schulkontext erfüllen müssen, gezielt fördern zu können?

Literatur:

Nach oben