S6: Historische Lexikographie

Suche


Symposiumsleitung: Prof. Dr. Anja Lobenstein-Reichmann (Heidelberg/Mannheim), Prof. Dr. Peter O. Müller (Erlangen)
Datum/Raum: Mittwoch, 19.09., Raum 00.15, Donnerstag, 20.09., und Freitag, 21.09., Raum 1.055

Mittwoch, 19.09. (Raum 00.15)

16:00–17:30 Uhr Oskar Reichmann (Heidelberg)
Historische Lexikographie als Grundlagenwissenschaft der Geschichtsforschung
  Diskussionsrunde zum Vortrag
Moderation: Jörg Riecke (Heidelberg)
Teilnehmer: Volker Harm (Göttingen), Ingrid Lemberg (Heidelberg), Francisca Loetz (Zürich) und Oskar Reichmann (Heidelberg)

Donnerstag, 20.09. (Raum 1.055)

09:15–10:45 Uhr Volker Harm (Göttingen)
Historische Lexikographie zwischen Tradition und Innovation
  Wolf Peter Klein (Würzburg)
Zur Lexikographie der frühen deutschen Wissenschaftssprachen
  Anja Lobenstein-Reichmann (Heidelberg/Mannheim)
Historischer Wortschatz: Text-/Autorenwörterbücher
10:45 Uhr Pause
11:15 Uhr Plenarvortrag
12:15 Uhr Mittagspause
Führungen durch die Antikensammlung
13:30–15:00 Uhr Stefan Thim (Erlangen)
Historische Lexikographie des Englischen
  Thomas Städtler (Heidelberg)
Die historische Lexikographie des Französischen am Beginn des 21. Jahrhunderts
  Tanneke H. Schoonheim (Leiden)
Historical Dictionaries of Dutch

Freitag, 21.09. (Raum 1.055)

09:00–11:15 Uhr Jochen A. Bär (Vechta)
Zentralbegriffe der klassisch-romantischen »Kunstperiode« (1760-1840). Wörterbuch zur Literatur- und Kunstreflexion der Goethezeit
  Oskar Reichmann (Heidelberg)
Semantische Europäismen
  Alexander Geyken (Berlin)
Aufbau eines historischen Referenzkorpus (1650-1900) und dessen Integration in das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache

Beschreibung des Symposiums

Das Symposium beleuchtet das Thema „Historische Lexikographie“ – hier verstanden als Lexikographie, die primär auf die Dokumentation historischen Wortschatzes ausgerichtet ist – unter vier Aspekten, denen jeweils eine Zeiteinheit (ein thematischer Block) von 90 Minuten zugeordnet ist. Dabei werden die Arbeitsformen Vortrag, Diskussionsrunde und Workshop kombiniert.

Block I „Historische Lexikographie als Grundlagenwissenschaft“ ist zweigeteilt und besteht aus einem Impulsvortrag „Historische Lexikographie als Grundlagenwissenschaft“ (45 Minuten) sowie einer anschließenden Diskussionsrunde zum Thema (45 Minuten), an der Vertreter der Fächer Lexikographie, Literaturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Rechtswissenschaft und Theologie teilnehmen.

Block II „Historische Lexikographie zwischen Tradition und Innovation“ ist zweigeteilt und bietet zunächst ein Impulsreferat zum Status quo (30 Minuten + 15 Minuten Diskussion). Anschließend werden Desiderata der Historischen Lexikographie in drei Kurzreferaten (jeweils 15 Minuten) aufgezeigt.

Block III „Historische Lexikographie europäischer Sprachen“ vermittelt ein Bild der gegenwärtigen Historischen Lexikographie des Englischen, Französischen und Niederländischen. Dafür sind drei Vorträge (jeweils 20 Minuten) sowie eine zusammenfassende Diskussion (30 Minuten) vorgesehen.

Block IV „Workshop: Wörterbuchprojekte zur Historischen Lexikographie“ ist zweigeteilt und bietet zunächst die Vorstellung dreier Projekte zu Zentralbegriffen der klassisch-romantischen »Kunstperiode« (1760-1840), zu semantischen Europäismen sowie zu einem digitalen Informationssystem „Wortschatz des Neuhochdeutschen (17.-20. Jh.)“. Im Anschluss an die jeweils 15-minütige Vorstellung erfolgt eine Diskussion der Projekte (45 Minuten).
Alle vier Blöcke werden von den Leitern des Symposiums, Anja Lobenstein-Reichmann und Peter O. Müller, moderiert.

Literatur:

  • Cowie, Anthony Paul (ed.): The Oxford history of English lexicography. 2 Volumes. Oxford 2009.
  • Müller, Peter O. (Hg.): Neuere Entwicklungen in der historischen Lexikographie des Deutschen. Tübingen 2008 [= Thematic Part des Jahrbuches Lexicographica 23/2007].
  • Reichmann, Oskar: Historische Lexikographie. Ideen, Verwirklichungen, Reflexionen am Beispiel des Deutschen, Niederländischen und Englischen. Berlin/New York 2012 (Studia Linguistica Germanica 111).
  • Schweickard, Wolfgang (Hg.): Historische Lexikographie europäischer Sprachen: Stand und Perspektiven. Berlin/New York 2011 [= Thematic Part des Jahrbuches Lexicographica 27/2011].
 

Nach oben