W1: Was leisten zweisprachige Wörterbucheinträge? – Erarbeitung eines Kriterienkatalogs zur Bewertung von zweisprachigen Wörterbucheinträgen

Suche



Leitung: Eva Klein und Susanne Dyka (Interdisziplinäres Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung, Erlangen-Nürnberg)
Anmeldung bei: Eva.Klein@angl.phil.uni-erlangen.de

Dienstag, 18.09.2012, Bismarckstr. 1, Raum C 701, 09:00 bis 12:00 Uhr

Das bilinguale Wörterbuch scheint von vielen Sprachenlernern bevorzugt verwendet zu werden, ohne dass ihnen die Problematik der Benutzung dieses Wörterbuchtyps aufgrund der komplexen, oft undurchsichtig erscheinenden Struktur bewusst ist.

Ziel dieses Workshops ist es deshalb, gemeinsam Kriterien zur Bewertung von zweisprachigen Wörterbucheinträgen für das Sprachenpaar Deutsch-Englisch zu erarbeiten. Wir werden uns insbesondere mit folgenden drei Wörterbüchern beschäftigen: PONS Großwörterbuch Englisch (2009), Langenscheidt Collins Großwörterbuch Englisch (62008) und Das große Oxford-Wörterbuch Englisch-Deutsch Deutsch-Englisch (2009).

In kleinen Gruppen sollen potenzielle Probleme, Schwächen und Herausforderungen der grammatikalischen Angaben einerseits und der kombinatorischen Angaben andererseits diskutiert werden. In diese Diskussion sollen insbesondere folgende Aspekte einbezogen werden: die Zielgruppe der Wörterbücher (Anfänger, fortgeschrittene Lerner, Übersetzer, Lehrer etc.), die Struktur der Wörterbuchartikel und die Kennzeichnung der Angabetypen.

Aus den Ergebnissen sollen konkrete Bewertungskriterien abgeleitet und mithilfe einer Bewertungsmatrix ausgewertet werden. Diese Bewertungsmatrix soll zum Schluss zur Evaluierung ‚echter‘ Wörterbuchartikel herangezogen werden und die Kriterien damit auf ihre Brauchbarkeit hin überprüft werden.

Der Workshop richtet sich an Studierende und Promovierende, die am Beginn ihres Promotionsprojekts bzw. ihrer Abschlussarbeit stehen und Interesse an praktischen und theoretischen Fragestellungen der zweisprachigen Lexikographie haben.

Nach oben